Menschen (Auswahl)


Klaus J. Schönmetzler (Kuturreferent Landkreis Rosenheim) in der Eröffnungsrede zur Ausstellung von Valentin Reimann bei Kunst und Kultur Hohenschau 2002

 

Dass es ein Theater ist, das Valentin Reimann in seinen Bildern inszeniert steht außer Zweifel. Ein Theater, das nach bestem potmodernen Usus, vom Versatzstück lebt. Jedoch in aller Regel kein Theater, das zum überdrüssig tausendfachen Mal den Wotan in den Smoking und das Gretchen in die Jeans -Latzhose steckt. Sondern ein Spiel, das noch so kleinen Requisite Sinn und Wahrheit gibt; das erst dort Zusammenhänge stiftet, wo es die gewohnten Sinn- und Sachzusammenhänge unserer Weltsicht aufgibt.

 

 

Still-Leben ist dafür ein gutes Wort. Das beste. Denn indem er große Stille herstellt, Ruhe stiftet, unsere Sinne nicht abchweifen lässt, gibt Reimann seinen stummen Dingen Leben. ...freuen Sie sich dran.

Friedhof mit Frau in Cowboykostüm, Ölgemälde
"Vanitas" 2014 100x70cm Öl aiuf Leinwand